Google+

Performance Marketing

1 year ago by in Allgemein, Performance Marketing Tagged:

Traffic generieren und Conversion Funnel optimieren für maximalen Return on Investment

Warum Performance Marketing?

Henry Ford hat die Grundproblematik der Werbung bereits vor 100 Jahren erkannt: “I know at least half of my advertising budget works – I just don’t know which half”. Heute erlauben es digitale Kommunikationskanäle, die User Journey im Detail zu analysieren und so die Wirksamkeit von Werbemassnahmen in Echtzeit nachzuvollziehen.

Performance Marketing bedeutet weit mehr als Google AdWords und E-Mail-Marketing: Performance Marketing umfasst alle Massnahmen, um die Wirksamkeit einer laufenden Kampagne stetig zu messen und fortwährend zu optimieren. Auf diese Weise lassen sich Werbebudgets so einsetzen, dass sie einen maximalen Return on Investment (ROI) generieren.

Performance Marketing erlaubt es, die Resultate einer Kampagne den Kosten gegenüberzustellen und so zu ermitteln, ob diese erfolgreich ist. Der Return on Investment steht im Mittelpunkt der Optimierungsmassnahmen, sofern der Umsatz (bzw. Gewinn) direkt messbar ist. Aber auch in jenen Fällen, wo dies nicht unmittelbar möglich ist, können aus den strategischen Unternehmenszielen Key Performance Indicators (KPIs) abgeleitet werden, um gezielt zu optimieren.

Performance Marketing ist stark im Online-Marketing verankert, da hier ein klarer Zusammenhang zwischen Werbemittel und Interaktion mit der Landingpage hergestellt werden kann. Es ist aber zunehmend möglich und sinnvoll, auch Offline-Elemente in die Performance-Analyse miteinzubeziehen.

Y&R Performance Marketing: Unser Ansatz

Strategy & Set-up – Performance-Ziele definieren und KPIs ableiten

Die Basis des Performance Marketings ist eine klare strategische Zielsetzung für jede Kampagne. Daraus müssen die richtigen taktischen Ziele abgeleitet und in messbare Key Performance Indicators (KPIs) übersetzt werden.

Traffic Generation – Selektion der Kommunikationskanäle

Die Grundlage des Performance Marketings ist die Traffic Generation. Hier gilt es zu entscheiden, welche Kanäle bespielt werden – denn jeder Kanal hat seine spezifischen Stärken:

  • Suchmaschinen: Organische Treffer sowie Suchmaschinen-Werbung (Google AdWords) erreichen die Zielgruppen exakt in dem Moment, in dem sie sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung interessieren. Während Search Engine Advertising (SEA) kurzfristig grosse Reichweiten generiert, sorgt Search Engine Optimization (SEO) für mittel- bis langfristige Nachhaltigkeit.
  • Social Media: Plattformen wie Facebook oder LinkedIn ermöglichen ein präzises demografisches Targeting. Sie ermöglichen den Dialog mit den Zielgruppen; guter Content wird zudem durch die User weiterverbreitet.
  • Newsletter: Der Versand von personalisierten Informationen per E-Mail ist sehr kostengünstig und erlaubt eine regelmässige Ansprache der Zielgruppen.
  • Display Ads: Durch ein kontextuelles Targeting erreichen Banner die Zielgruppen im richtigen thematischen Umfeld.
  • Remarketing: Dank Remarketing können Besucher einer Website zu einem späteren Zeitpunkt erneut angesprochen und mit neuen Botschaften überzeugt werden.

Measurement – Aufsetzen der Messung für die definierten KPIs

Vor dem Kampagnenstart werden die Mess- und Analyse-Tools so aufgesetzt, dass die zuvor definierten KPIs vollständig gemessen und berechnet werden können. Nebst den geläufigen Kennzahlen wie Page Views (Page Impressions, Seitenaufrufe) und Sessions (Visits, Sitzungen) werden auch business-relevante Interaktionen wie Umsatz, Anzahl Transaktionen, Warenkorbwert, Newsletter-Anmeldungen ausgewertet.

Analysis – Auswertung von Conversion Rate und User Journey

In der Analysephase werden die zuvor erhobenen Daten mit dem Ziel, allfälliges Optimierungspotenzial zu identifizieren, ausgewertet. Im Zentrum steht die Frage, welche Traffic-Kanäle am besten performen, d.h. am meisten Conversions pro investiertem Werbefranken ergeben. Durch Attribution Modelling kann der Beitrag eines jeden Kanals an einer Conversion selbst dann abgebildet werden, wenn dieser Conversion mehrere Touchpoints vorausgegangen sind.

Optimization – Umsetzung der Analyseergebnisse

Schliesslich gilt es, die Analyseergebnisse in konkrete Massnahmen umzusetzen. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass Botschaften in Werbemitteln angepasst, Budgets verschoben oder Landingpages optimiert werden. Optimierung heisst aber auch, aus den Daten Hypothesen zu formulieren und diese gezielt zu testen (Stichwort: A/B Testing). Damit können über den gesamten Kampagnenverlauf hinweg Potenziale freigelegt werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren sie uns via performance@yr-group.ch


Google Partner

Futurecom interactive (Member of Y&R Group Switzerland) ist Google Partner. Wir verfügen über zertifizierte Spezialisten in den Kategorien «Such-Werbung» (Google AdWords) und «Display-Werbung» (Google Display Network).

 

 

Die perfekte Synergie von digitalem Know-how und kreativem Können: Advico Y&R, Futurecom, Wunderman, Allaccess, Exxtra und Y&R Consulting.

2 Responses to “Performance Marketing”


[…] der Mediennutzungs-Budgetallokations-Gap weiter schliessen wird. Ausserdem werden Themen wie Performance- und Content-Marketing stark an Bedeutung zulegen. Diese zeitgemässen Marketingdisziplinen können […]

[…] der Mediennutzungs-Budgetallokations-Gap weiter schliessen wird. Ausserdem werden Themen wie Performance- und Content-Marketing stark an Bedeutung zulegen. Diese zeitgemässen Marketingdisziplinen können […]

Leave a Comment