Content Marketing am Beispiel von «Drinks & Style» (Teil 1)

3 years ago by in Content Marketing, Y&R Group Switzerland Tagged:

Wie funktioniert Content Marketing? Anhand des Online-Magazins «Drinks & Style» zeigen wir, wie eine erfolgreiche Plattform konzipiert und umgesetzt wird. Im ersten Teil unseres zweiteiligen Berichts geht es um die Konzeptphase, bei der die Gretchenfrage des Content Marketings im Zentrum steht: «Mit welchen Inhalten erreichen wir unsere Zielgruppe?»

Was interessiert Konsumenten heute tatsächlich? Was möchten sie konsumieren? Und vor allem: Wie möchten sie konsumieren? – Das waren einige der Fragen, die am Anfang des Projekts «Drinks & Style» standen.

Was diese Fragen auch illustrieren, ist wie Content Marketing im Kern funktioniert: Es geht darum, möglichst unvoreingenommen die Perspektive seiner Zielgruppe einzunehmen. In diesem Fall, d.h. im Bereich Food & Beverages, wurde schnell deutlich, dass Menschen ab einem gewissen Alter in der Regel an stilvollem, kultiviertem Konsum interessiert sind.

Konsumenten mit Inhalten beliefern, die für sie relevant sind

Im Bereich der Nahrungsmittel spiegelt beispielsweise die Nachfrage nach hochwertigen Lebensmitteln (z.B. Slow Food) dieses Interesse. Die Schweizer Grossverteiler haben das erkannt und mit Produktelinien wie Migros Sélection und Coop Fine Food reagiert. Diese Entwicklung schliesst die Trinkkultur mit ein: Spezielle Drinks und ausgefeilte Cocktails sind im Trend.

Drinks & Style: Ein Blog kommt an

La Perlita: Einer der auf Drinks & Style vorgestellten Cocktails. (Foto: Sheila Lopardo)

Konsumenten interessieren sich zunehmend auch für die Herstellung, die Geschichte und das Handwerk, das hinter der Produktion ihrer Drinks steckt. Sie wollen auch bei Getränken genau wissen, was sie konsumieren. Craftmanship, Qualität und Individualität sind wichtige Stichworte in diesem Kontext.

Für Unternehmen, die in diesem Umfeld tätig sind, eröffnet dieser Trend neue Möglichkeiten: Sie können thematisieren, was ihre Zielgruppe tatsächlich interessiert und gleichzeitig ihre Produkte in einen greifbaren Kontext stellen. Eine Spirituose beispielsweise erhält durch eine solche Kontextualisierung, etwa indem man über die Herstellung spricht, einen nachvollziehbaren – und attraktiven – Charakter.

Der Brückenschlag zwischen Zielgruppe und Unternehmen

Was bedeutet die Erkenntnis, dass sich Konsumenten für stilvollen Konsum, für Craftmanship und Qualität interessieren, nun konkret? Welches Potenzial liegt hier für Unternehmen? Und für welche Unternehmen genau?

Für Konsumenten, die sich für Drinks, Cocktails und den dazu gehörenden Lifestyle interessieren, gibt es in der Schweiz noch relativ wenig attraktive Online-Inhalte. Gleichzeitig schafft die Idee von kultiviertem Konsum und Wertigkeit der Produkte eine Community, die als Zielgruppe unterschiedlichsten Unternehmen die Möglichkeit eröffnet, sich in einem Bereich zu engagieren, der von Ernsthaftigkeit und Stil geprägt ist.

Drinks & Style: Ein Blog kommt an

Der Eingang zur ersten Whiskey-Brennerei im Staate New York nach der Prohibition: Tuthilltown Spirits. (Foto: Tuthilltown.com)

Eine thematische Plattform wie Drinks & Style eignet sich ideal, um den Brückenschlag zwischen Anbietern und Konsumenten zu schaffen. Produzenten von Spirituosen oder Hersteller von Accessoires wie stilvolle Gläser erhalten ein Publikum, das sich für genau solche Dinge interessiert. Dass sich durch eine solche inhaltliche Gewichtung die Streuverluste von Marketingmassnahmen enorm vermindern, ist klar.

Interessante, unterhaltsame, nützliche und inspirierende Inhalte kreieren

Im Kern jedes Content-Marketing-Projekts stehen hochwertige Inhalte. Das Inhaltskonzept von Drinks & Style sieht in einer ersten Phase vor, raffinierte Cocktails und Drinks, praktische Tipps zur Herstellung und interessante Hintergrund-Informationen zum Handwerk und Geschichte einzelner Drinks und Spirituosen vorzustellen.

In einer zweiten Phase wird vermehrt Raum für Style geschaffen, um etwa Möbel und Accessoires (Beleuchtung, Gläser etc.) vorzustellen. Ziel ist es, ein Online-Magazin zu kreieren und konstant weiterzuentwickeln, das dem Anspruch des kultivierten Konsums auch im Style-Bereich gerecht wird und der interessierten Leserschaft weitere inspirierende Inhalte zur Verfügung stellt.

Vom CMS über Design, Autorensuche, Redaktionsplanung, Social Media bis zu Analyse und Optimierung: Im zweiten Teil der Case Study «Drinks & Style» geht es um die praktische Umsetzung der strategischen Zielsetzung einer Content-Marketing-Kampagne.